Die PKW Maut kommt!

Partner:
Feiertag?
  • Die PKW Maut soll 2016 eingeführt werden.


    Wer muss Pkw-Maut bezahlen?


    Im Prinzip sollen alle Autofahrer ab 2016 zahlen.
    Den Plänen zufolge wird die Jahresmaut für inländische Autofahrer automatisch berechnet und abgebucht.
    Die Höhe richtet sich nach Hubraum und Schadstoffausstoß des Autos und beträgt höchstens 130 Euro.
    Um denselben Betrag soll sich für Inländer die Kfz-Steuer reduzieren.
    Wer nachweisen kann, dass er nie mautpflichtige Strecken benutzt, kann sich die Maut erstatten lassen.
    Motorräder, Elektroautos, Wagen von Behinderten und Krankenwagen sollen von der Maut befreit werden.


    Ausländische Autofahrer können neben der Jahresmaut noch zwischen weiteren Optionen wählen:
    Je nach Schadstoffausstoß und Motorgröße würde die Maut für zwei Monate 16, 22 oder 30 Euro kosten,
    die für zehn Tage fünf, zehn oder 15 Euro kosten.


    Wie steht ihr zur Einführung der PKW Maut?

    Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.

    Mein 500X: 500X OFF ROAD 1.6 E-torq, Panda Lounge 1,2 8V
  • Hallo Bonecrusher,


    verstehe was du meinst.
    In der veränderten Form wird die EU vermutlich keine Rechtswidrigkeit aufdecken.
    Den Inländern gereicht dies ja auch nicht zum Nachteil...


    Die Aufregung verstehe ich irgendwie nicht, Deutschland ist doch nicht der Erfinder der Maut.


    PKW Maut in Europa


    http://www.tolltickets.com/cou…pe/europe.aspx?lang=de-DE

    Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.

    Mein 500X: 500X OFF ROAD 1.6 E-torq, Panda Lounge 1,2 8V
  • Deutschland ist definitiv nicht der Erfinder der Maut aber auf jeden Fall der Erfinder von "komplizierter geht nimmer". Hätten die Damen und Herren Politiker von Anfang an eine Vignette á 50 € (nur ein Beispiel) für alle eingeführt, hätte (viele Konjunktive - ich weiss) niemand irgendetwas dagegen einzuwenden gehabt. Aber nein: Schadstoffklasse, Kilometerabhängig, Landstrassen erster und zweiter Klasse usw usf. Und eine Kompensation für Deutsche Autofahrer. Was soll das denn? Dass bei soviel handwerklichem Ungeschick die EU auf den Plan tritt, versteht sich ja wohl von selbst.

  • Ich verstehe dennoch nicht, warum man zum wiederholten Male Forderungen einer regionalen Splitterpartei nachgibt, die eigentlich niemand erfüllen möchte.
    Und das nur, um es dieser Partei zu ermöglichen, sich auf Kosten der Allgemeinheit zu profilieren.


    Die Maut wird einkassiert, da sie in der geplanten Form andere EU Bürger benachteiligt und das ist schlicht gegen EU Recht.

  • Hallo Albert, hallo Bonecrusher,


    tolle Diskussion :023:


    Komplizierter geht immer, so sind die deutschen Theoretiker :D
    Es wäre wirklich so einfach, Vignette einführen, den Inländern mit der KFZ- Steuer die Vignette aushändigen fertig.


    Die Benachteiligung anderer EU Bürger kann ich nicht sehen. Wir müssen die Gebühren ja auch zahlen, wenn wir
    Deutschland verlassen.


    Ja, das mit den sogenannten "Splitterparteien" ist schon immer so ein Ding.
    Die Großen können nicht alleine regieren, so sind die Kleinen die Mehrheitsbeschaffer.
    Da müssen die Großen schon mal Opfer bringen.

    Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.

    Mein 500X: 500X OFF ROAD 1.6 E-torq, Panda Lounge 1,2 8V

  • Die Benachteiligung anderer EU Bürger kann ich nicht sehen. Wir müssen die Gebühren ja auch zahlen, wenn wir
    Deutschland verlassen.

    Ja, aber es geht ja nicht darum, was Du und ich finden + empfinden, sondern um nackte Fakten.
    Eine Maut in der Schweiz und Österreich zB, zahlen die Bewohner dort ebenso wie wir Touristen.
    Jegliche Form von Ungleichbehandlung in einem Land, verstösst gegen EU Recht. Genau das plant die Regierung ja. Einfacher gesagt - jegliches Modell, dass Ausländern die Maut bezahlen lässt und uns nicht, bzw. uns die Maut auf anderem Wege zurück führt, verstösst somit gegen geltendes EU Recht. Eine "legale" Maut, die den Bundesbürgern NICHT weh tut, kann es einfach nicht geben. Gut möglich auch, dass die EU die Maut zulässt, aber entsprechend die Steuervergünstigung einkassiert.
    Dann wären wir nämlich gleich doppelt in den Hintern gekniffen.
    Das nämlich Aufwand und Verwaltung / Administration der Maut ihre Einnahmen wieder auffressen oder sogar übersteigen, steht nämlich noch auf einem anderen Blatt.

  • Es ist nicht ganz richtig, die EU kann Deutschland die Höhe der Kfz-Steuer nicht vorschreiben.
    Steuersenkungen und Steuererhöhungen bedürfen nicht der Zustimmung durch die EU.
    Die Politiker machen es sich einfach zu schwer!

    Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.

    Mein 500X: 500X OFF ROAD 1.6 E-torq, Panda Lounge 1,2 8V
  • Stimmt, Steuern sind nicht Zweckgebunden, Kfz-Steuern waren mal Zweckgebunden, bis vorm 2.Weltkrieg.


    Gebühren hingegen sind Zweckgebunden, Maut sind Gebühren, somit besteht doch die Chance, die Gebühren in das Verkehrsnetz zu stecken.

    Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.

    Mein 500X: 500X OFF ROAD 1.6 E-torq, Panda Lounge 1,2 8V
  • Ich bezweifele nach wie vor, dass ein nennenswerter Betrag nach Abzug der administrativen Kosten übrig bleibt, wenn überhaupt.
    Grosse Gedanken über spektakuläre Verwendungen braucht man sich da nicht machen.
    Und das Geld fliesst eh da hin, wo man meint, es zu brauchen.
    Siehe Soli, der gegen das Grundgesetz verstösst und dennoch wohl auf Ewig fleissig weiter kassiert wird...

  • Bonecrusher,


    das ist wohl wahr, wenn es den Soli nicht geben würde,
    so würde man sicher an anderer Stelle kassieren.


    ...und da ist es egal, welcher Partei die Macher entstammen.

    Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.

    Mein 500X: 500X OFF ROAD 1.6 E-torq, Panda Lounge 1,2 8V

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!