Beiträge von JD4040

Partner:
Feiertag?

    „Setting a new Tempo“ – FIAT gibt Gas auf dem Weg in  die Elektrifizierung


    • Präsentation im Alpemare Beach Club im italienischen Forte dei Marmi unter dem Motto „Setting a new Tempo“: Olivier François, CEO von FIAT und Stellantis Global CMO, stellte zusammen mit Meistertenor Andrea Bocelli und dessen Sohn Matteo Bocelli den neuen Fiat 500e „la Prima“ by Bocelli und das neue Soundsystem JBL Premium Audio Mastered by Bocelli vor.
    • In einer Dokumentation (Link) erläutern Olivier François und Andrea Bocelli die Entwicklungsgeschichte des innovativen Audiosystems.
    • Premiere des Werbespots (Link) zum neuen Fiat 500e „la Prima“ by Bocelli, zu dem der Song „Tempo“ von Matteo Bocelli den Soundtrack bildet, im Rahmen des Eurovision Song Contests (ESC).
    • Das unter der Regie von William9 entstandene Musikvideo zu „Tempo“ von Matteo Bocelli ist auf allen Plattformen verfügbar (Link).
    • Auch das Video zur Veranstaltung ist im Internet zu sehen (Link).


    Rüsselsheim, im Mai 2022 – Mit einer Veranstaltung unter dem Motto „Setting a new Tempo“ hat die Marke FIAT bekräftigt, auf den Weg zur Elektrifizierung weiter voranzutreiben. Im Mittelpunkt des Abends im Alpemare Beach Club in Forte die Marmi an der toskanischen Mittelmeerküste stand außerdem die Zusammenarbeit zwischen der italienischen Marke und der Familie Bocelli.

    Startenor Andrea Bocelli und Sohn Matteo präsentierten gemeinsam den neuen Fiat 500e „la Prima“ by Bocelli, das weltweit erste elektrisch angetriebene Citycar, das mit der Soundtechnologie „Virtual Venues“ von JBL ausgestattet ist. Matteo Bocelli stellte außerdem seine neue Single „Tempo“ (Capital Records) vor, die den Soundtrack zur Kommunikationskampagne zum Marktstart des Fiat 500e „la Prima“ by Bocelli bildet. Die Entwicklung von „Virtual Venues“ und das Musikvideo zu „Tempo“ sind Gegenstand eines Dokumentationsfilms, der auch online zur Verfügung steht (Link).

    Olivier François, FIAT CEO und Stellantis Global CMO: „Andrea und Matteo Bocelli sind zwei besondere Menschen, die diesen Abend einzigartig gemacht haben und mit denen wir ein großartiges Projekt entwickelt haben. Gemeinsam haben wir den neuen Fiat 500e ‚la Prima‘ by Bocelli und ein außergewöhnliches Premium-Audiosystem entwickelt, das mit Hilfe von Maestro Bocellis absolutem Gehör abgestimmt wurde. Matteo Bocellis neue Single ‚Tempo‘ ist der Soundtrack des TV-Spots für unser neues Modell. Mit dem Fiat 500e ‚la Prima‘ by Bocelli haben wir nicht nur ein Auto entworfen. Wir haben ein Erlebnis geschaffen, ein wunderbar italienisches Erlebnis. Es gibt einen wesentlichen Aspekt des Fahrens in einem Elektrofahrzeug: die Stille. Die entspannende Atmosphäre eines ruhigen Fahrzeuginnenraums ist der perfekte Ort für ein unvergleichliches Musikerlebnis. Die Passagiere an Bord des Fiat 500e ‚la Prima‘ by Bocelli werden sich fühlen, als säßen sie in der Loge einer Oper. Kurz gesagt: Wir haben nicht ein Automobil in Bocellis Welt gebracht, sondern Bocellis Welt an Bord unseres ikonischen Modells.“

    Andrea Bocelli: „Ich freue mich über diese beispiellose und ambitionierte Zusammenarbeit. Die Suche nach Schönheit war schon immer meine Hauptinspiration. Im Geiste des Fiat 500, einer weltweiten Stilikone, haben wir uns zusammengetan, um eine neue Erfahrung von Schönheit und multisensorischer Harmonie zu bieten. Und mit der innovativen Audio-Technologie, die wir entwickelt haben, wird jede Fahrt mit der gewünschten Emotion angereichert. Unsere innere Stimme – schließlich singen wir alle in unseren Herzen- wird das Erlebnis eines Theaters, einer Open-Air-Arena oder eines Aufnahmestudio genießen. Ich fühle mich geehrt, dass diese exklusive Modellvariante des Fiat 500e nach mir benannt ist. Aber ich denke, dass dieses Fahrzeug eigentlich den Namen der Menschen tragen sollte, die sich dafür entscheiden, nach Schönheit zu streben, in dem sie dieses Auto fahren.“

    Matteo Bocelli: „Ich fühle mich zutiefst geehrt, an dieser unglaublichen Partnerschaft beteiligt zu sein. Mein Dank geht an FIAT dafür, dieses Projekt und dieses einzigartige Audiosystem möglich gemacht zu haben. Vielen Dank an Olivier François und das fantastische Team, das seit Monaten hart an diesem Projekt gearbeitet hat. Danke auch William9 und seinem Team für die unglaubliche und wunderschöne Arbeit am offiziellen Video zu ‚Tempo‘, einem Song, den ich mitgeschrieben habe und der mir sehr am Herzen liegt.“

    Christian Sobottka, Präsident von HARMAN Automotive: „Unsere Zusammenarbeit mit FIAT bei diesem neuen Modell stützt sich auf die reiche Erfahrung von JBL, magische Audiomomente für heute und morgen zu schaffen. Die Expertise von Andrea Bocelli zusammen mit der akustischen Kompetenz von JBL hat zu einem außergewöhnlichen Audiosystem geführt, das die Kraft der Musik zum Leben erweckt und das Fahrvergnügen verstärkt.“

    Die Veranstaltung im Alpemare Beach Club bot auch die Gelegenheit, die Erfolge des Fiat 500e zu feiern. Mit bisher 30 internationalen Auszeichnungen ist er das meistverkaufte vollelektrisch angetriebene Stadtauto in elf europäischen Ländern und belegt hinter Tesla Platz zwei unter den Elektroautos insgesamt in Europa. In Italien und Frankreich ist der Fiat 500e das meistverkaufte Elektromodell überhaupt. In Deutschland, dem größten Markt für Elektroautos in Europa, steht der Fiat 500e an zweiter Stelle. Die Zukunft des ikonischen Modells von FIAT ist global. Nach Europa ist der Fiat 500e inzwischen auch in Brasilien und Japan auf dem Markt.

    FIAT erhöht das Tempo seiner Elektrifizierungsstrategie und beschleunigt so den Weg in eine nachhaltigere Zukunft. Nach den kürzlich vorgestellten Hybridversionen des Fiat 500X und des Fiat Tipo verfügt die italienische Marke über eine Produktpalette mit elektrifizierten Modellen in jeder Baureihe. Ab 2024 wird FIAT jedes neue Modell in Europa auch mit Elektroantrieb anbieten. Ab 2027 wird sich FIAT in Europa komplett von fossilen Brennstoffen verabschieden.


    „Virtual Venues“ bringt die Welt von Andrea Bocelli an Bord des Fiat 500e

    Die ganze Welt von Andrea Bocelli ist ab sofort im neuen Fiat 500e zu hören, dank der hochentwickelten Technologie „Virtual Venues“ von JBL und dem absoluten Gehör von Maestro Bocelli. Das exklusive Soundsystem JBL Premium Audio Mastered by Bocelli sorgt für ein beeindruckendes Klangerlebnis. Der Startenor wählte vier Locations früherer Auftritte von sich aus, um sogenannte „Virtual Venues“ zu erstellen:

    My Music Room verwandelt den Fiat 500e „la Prima“ by Bocelli mit warmem Klang in ein gemütliches Musikzimmer. „So klingt mein Lieblingsmusikraum zu Hause: ein entspannender Kokon, der dem perfekten Klang gewidmet ist.“

    My Recording Studio erzeugt laut Bocelli „die Akustik meines eigenen Aufnahmestudios, eines intimen Raums, der für Künstler geschaffen wurde, um Perfektion einzufangen“.

    G. Verdi Opera House versetzt die Zuhörer in die erste Reihe eines Konzertsaals wie beispielsweise des Teatro Giuseppe Verdi in Pisa. „Ich habe mein Debüt in dieser Oper gegeben, einem der besten Konzertsäle der Welt. Wir haben es akustisch nachgebildet, um dem Zuhörer das volle Erlebnis einer Oper zu bieten.“

    My Open Air Arena gibt die Atmosphäre eines Livekonzerts unter freiem Himmel wieder. „Dieser Akustik-Modus ist vom Teatro del Silenzio inspiriert, meinem eigenen Amphitheater auf einem Hügel in der Toskana. Hier mischen sich die Ruhe der Natur mit der puren Energie von Open-Air-Konzerten“, so Maestro Bocelli.

    Zusätzlich zu den vier Klangeinstellungen der „Virtual Venues“ stellt das JBL Premium Audio Mastered by Bocelli die Funktionen eines Highend-Soundsystems zur Verfügung. Zu ihnen zählen unter anderem die intelligente Lautstärkeregelung, die den wahrgenommenen Musikwiedergabepegel und die Balance der tiefen Frequenzen unabhängig von den Innengeräuschen bei unterschiedlichen Fahrgeschwindigkeit aufrechterhält. Das System umfasst auch variable Equalizer, die unabhängig von den Außengeräuschen ein gleichmäßigeres Klangerlebnis gewährleisten.


    Die Dokumentation

    Das Zusammentreffen zweier Ikonen, einer musikalischen und einer automobilen, stellt eine große Herausforderung für ein Audiosystem dar. Es galt, die Ästhetik des Fiat 500e „La Prima“ by Bocelli mit dem innovativen Premium-Audiosystem von JBL zu kombinieren, das von dem italienischen Meistertenor Andrea Bocelli abgestimmt wurde.

    Ein Filmteam hat die Entwicklung der „Virtual Venues“ begleitet (Link). Olivier François und Andrea Bocelli lassen dabei die Entstehungsgeschichte des Systems Revue passieren. Außerdem gehen die JBL-Ingenieure im Detail auf das Premium-Audiosystem ein und erklären, wie die virtuellen Veranstaltungsorte funktionieren und welche technischen Details dahinter stecken. Der Spot wurde von Regisseur Ago Panini für die Produktionsfirma Movie Magic gedreht, für die musikalische Untermalung sorgt der neue Song „Tempo“ von Matteo Bocelli.


    Der TV-Spot zum neuen Fiat 500e „la Prima“ by Bocelli

    Nach der Vorpremiere bei der Veranstaltung im Alpemare Beach Club feierte der TV-Spot für den neuen Fiat 500e „la Prima“ seine Publikumspremiere im Rahmen des Eurovision Song Contest (ESC) in Turin, dessen offizieller Fahrzeugpartner FIAT ist. Das von der Werbeagentur Leo Burnett entwickelte und von Regisseur William9 für die Produktionsfirma Twister Film gedrehte Video (Link) erzählt die Geschichte von vier jungen Menschen, die im neuen Fiat 500e „la Prima“ by Bocelli eine Tour unternehmen und dabei dem Song „Tempo“ von Matteo Bocelli lauschen. Dessen berühmter Vater Andrea hat am Ende des Spots einen Gastauftritt.


    „Tempo“, die neue Single von Matteo Bocelli

    Der sommerliche Song „Tempo“ wurde von Matteo Bocelli zusammen mit Ido Zmishlany, Nolan Sipe und Max Wolfgang geschrieben. Zmishlany hat den Titel produziert und auf Englisch und Spanisch veröffentlicht. „Tempo“ hat eine brillante und lebendige Melodie. Der Song ist auf Matteo Bocellis Debütalbum enthalten, das 2023 bei Capitol Records erscheint.


    Verbrauchs- und Emissionswerte*

    Fiat 500e

    Stromverbrauch kombiniert: bis zu 14,7 – 14,9 kWh/100 km;

    CO2-Emission kombiniert: 0 g/km; CO2-Effizienzklasse: A+++

    *Werte nach dem gesetzl. Messverfahren. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und hier unentgeltlich erhältlich ist.

    Neue Sondermodelle  Fiat 500 Più Dolcevita und Fiat 500X Più Dolcevita – perfekte Kombination aus elektrifiziertem Antrieb und Open-Air-Fahrspaß


    • Besonders reichhaltig ausgestattete Versionen der beiden ikonischen Fahrzeugmodelle von FIAT bringen Lässigkeit und Lockerheit des italienischen Lebensstils auf die Straße.
    • Elektrisch betätigtes Stoffverdeck, elfenbeinfarbene Innenausstattung, Lackierung in Gelato Weiß und Leichtmetallfelgen sind serienmäßig an Bord.
    • Die neuen Sondermodelle Fiat 500 Più Dolcevita und Fiat 500X Più Dolcevita werden ausschließlich mit umweltfreundlichem Hybrid-Antrieb angeboten.


    Rüsselsheim, im Mai 2022 – Die neuen Sondermodelle Fiat 500 Più Dolcevita und Fiat 500X Più Dolcevita sind der ultimative Ausdruck des italienischen Lebensstils, des legendären „dolce vita“. Und das in besonderem Maße, den „più“ bedeutet im italienischen „mehr“. Zusätzlich kombinieren die Sondermodelle die Vorteile des Hybrid-Antriebs mit dem ikonischen Design des Fiat 500 und dem Fahrspaß eines Cabriolets.

    Mit den neuen Sondermodellen führt FIAT die Strategie fort, jedes Jahr mindestens eine besondere Variante des Fiat 500 zu präsentieren. Mit diesem einzigartigen Konzept setzt die Marke Trends im Segment der Citycars. Die Sondermodelle waren in der Vergangenheit bereits Hommagen an die Welt der Mode und der Luxusjachten sowie an die Technologie und an historische Fiat 500. Die Sondermodelle sind darüber hinaus eines der Geheimnisse hinter dem kommerziellen Erfolg der Baureihe. Die Modellfamilie 500 ist eine authentische Ikone des italienischen „dolce vita“, die sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt hat und dabei dennoch ihre Identität bewahrt hat.

    Die neuen Sondermodelle werden ausschließlich mit elektrifizierten Antrieben angeboten. Beide sind mit modernster Hybridtechnologie ausgestattet, die nicht nur umweltfreundlich und aufgrund ihrer geringen Wartungskosten erschwinglich sind, sondern auch durch Einfachheit in der Bedienung überzeugen. Der Fiat 500X Dolcevita 1.5 Hybrid kombiniert einen Turbobenziner (96 kW/130 PS) mit einem 48-Volt-Elektromotor, der 15 kW (entsprechend 20 PS) leistet. Die Kraftübertragung übernimmt ein Siebengang-Automatikgetriebe mit Doppelkupplung (DCT). Unter der Motorhaube des Fiat 500 1.0 Hybrid arbeitet ein Dreizylinder-Benziner mit 51 kW (70 PS), der von einem Riemen-Starter-Generator zum Beispiel beim Anfahren mit Elektrokraft entlastet wird.


    Das neue Sondermodell Fiat 500X Più Dolcevita

    Die Außenlackierung in Gelato Weiß und das Verdeck aus elfenbeinfarbenem Stoff sorgen beim Fiat 500X Più Dolcevita für einen besonders eleganten Auftritt. Das Verdeck öffnet sich innerhalb weniger Sekunden elektrisch, der Kofferraum bleibt auch im Open-Air-Modus uneingeschränkt erhalten. Abgerundet wird die exklusive Optik durch Voll LED-Frontscheinwerfer, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen in Schwarz mit grauem Finish, feine Details aus satiniertem Chrom an Kühlergrill, wie den Einfassungen der LED-Nebelscheinwerfer, Außenspiegelkappen sowie den Griffen von Türen und Heckklappe. Auch der Schriftzug Dolcevita auf dem vorderen Kotflügel kennzeichnet das Sondermodell.

    Im Innenraum bietet der neue Fiat 500X Più Dolcevita elfenbeinfarbene Soft-Touch-Sitze mit abgesetzten Kedern und dunkel geprägten „500“ Logos . Dazu passend: die weiße Armaturenbretteinlage und der satinierte Schaltknauf. Der Fahrersitz verfügt über eine elektrische Verstellung. Zur Serienausstattung des Sondermodells zählen darüber hinaus Regen- und Lichtsensor, Rückfahrkamera sowie das Infotainmentsystem Uconnect™ mit integrierter Navigation. Das System wird über einen Touchscreen mit 7,0 Zoll Bildschirmdiagonale (17,8 Zentimeter) gesteuert und ermöglicht mittels Apple CarPlay™ und Android Auto™ die komfortable Kopplung von Smartphones*. Das Radio bietet DAB+-Empfang.

    Die Hybrid-Technologie des neuen Fiat 500X Più Dolcevita verbindet einen Turbobenziner aus der FireFly-Baureihe mit einem 48-Volt-Elektromotor. Der Verbrenner produziert aus vier Zylindern und einem Hubraum von 1,5 Litern eine Leistung von 96 kW (130 PS) und ein maximales Drehmoment von 240 Newtonmetern. Der Elektromotor leistet 15 kW (entsprechend 20 PS). Die Kraftübertragung auf die Vorderräder übernehmen ein Automatikgetriebe mit sieben Vorwärtsgängen und eine Doppelkupplung (DCT). Diese Konfiguration verbessert nicht nur Dynamik und Effizienz. Je nach Leistungsbedarf und Ladezustand der Batterie ist der Fiat 500X Più Dolcevita außerdem in der Lage, vollelektrisch zu fahren.


    Das neue Sondermodell Fiat 500 Più Dolcevita

    Auch der neue Fiat 500 Più Dolcevita ist ausschließlich in der Karosserievariante mit elektrisch betätigtem Stoffverdeck zu haben. Die Außenfarbe Gelato Weiß und das Verdeck in Elfenbein harmonieren mit den 16-Zoll-Leichtmetallfelgen mit Diamond Cut und Chrom-Akzenten am Kühlergrill und den Außenspiegelkappen. Dolcevita Badges in Kursivschrift auf den vorderen Kotflügeln unterstreichen den eleganten Auftritt.

    Eleganz prägt auch den Innenraum, unter anderem mit elfenbeinfarbenen Sitzen mit Ledereinsätzen**, abgesetzten Kedern und eingeprägten „500“ Logos in Weiß, der Echtholzverkleidung des Armaturenbretts, dem Lederschaltknauf und den spezifischen Fußmatten mit weißem Keder. Die Serienausstattung umfasst darüber hinaus das Uconnect™ Infotainment-System mit 7,0-Zoll-TFT-Display (17,8 Zentimeter), das um ein Navigationssystem ergänzt ist, sowie die im Verhältnis 50:50 umklappbare Rückbank.

    Der Hybrid-Antrieb des Sondermodells Fiat 500 Più Dolcevita kombiniert einen Dreizylinder-Saugbenziner aus der FireFly-Familie, der aus einem Liter Hubraum 51 kW (70 PS) generiert, mit einem Riemen-Starter-Generator (RSG). Dieser ist über ein Riemensystem mit der Kurbelwelle verbunden und unterstützt je nach Situation entweder den Verbrennermotor oder arbeitet als Stromerzeuger. Beim Rollen mit eingelegtem Gang erzeugt der RSG durch Rekuperation elektrische Energie, mit der die herkömmliche 12-Volt-Bordbatterie sowie eine zusätzliche Lithium-Ionen-Batterie (12 Volt, 11 Ah) aufgeladen werden.

    Der Antrieb des Fiat 500 Più Dolcevita bietet ein angenehmes und komfortables Fahrerlebnis, zusätzlich werden auch Kraftstoffverbrauch und Emissionen reduziert. Der Antrieb stellt ein effizientes, kompaktes und leichtes Hybrid-System dar.

    FIAT steht für urbane und nachhaltige Mobilität. Die Marke kombiniert italienisches Design, intelligente Innenraumkonzepte und innovative, gleichzeitig aber erschwingliche Technologie.


    * Kompatibilität vorausgesetzt. Eine Liste der kompatiblen Geräte im Internet unter


          https://www.mopar.com/en-us/care/bluetooth-pairing.html

    Car Play, iPhone und Siri sind geschützte Marken der Apple Inc.

    Android, Android Auto, Google Play und andere Marken sind geschützte Marken der Google Inc.

    ** Leder kombiniert mit hochwertiger Ledernachbildung



    Verbrauchs- und Emissionswerte***

    Fiat 500

    1.0 Hybrid 51 kW (70 PS)

    5,3l/100 km***

    120 g/km***




    Fiat 500X



    1.5 Hybrid 96 kW (130 PS)

    6,6l/100 km***

    149 g/km***




    *** Das realitätsnähere Prüfverfahren WLTP (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) hat das Prüfverfahren unter Bezugnahme auf den NEFZ (Neuer europäischer Fahrzyklus) ersetzt und wird auch zur Ermittlung der KFZ-Steuer herangezogen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und hier unentgeltlich erhältlich ist.


    6c989c55d41d6539b8920330e18b0ecbed983dd3.jpg

    Neuer Abarth 695 Tributo 131 Rally:  Nach 40 Jahren kehrt die Legende zurück!


    • Vierzig Jahre nach dem letzten offiziellen Rennen des Abarth 131 Rally zollt die Marke dieser Ikone Tribut – mit der Einführung der weltweit auf 695 Einheiten limitierten Sonderserie Abarth 695 Tributo 131 Rally.
    • Sportlichkeit und Liebe zum Detail stehen im Mittelpunkt dieser limitierten Sonderserie, die auf den Start des Modelljahres 2022 folgt.


    Rüsselsheim, im Mai 2022 – Der Abarth 131 Rally, das Fahrzeug, das die Fantasie einer ganzen Generation von rennsportbegeisterten Autoliebhabern beflügelte, ist mit einem neuen Look wieder auf den Straßen der ganzen Welt zu sehen: Zum vierzigsten Jahrestag seines letzten Rennens huldigt die Marke mit Skorpion dem berühmten Weltmeisterfahrzeug mit der Sonderserie Abarth 695 Tributo 131 Rally. Diese streng limitierte Edition wird weltweit in nur 695 Einheiten erhältlich sein.

    Die neueste Version des Spitzenmodells Abarth 695 ist eine Hommage an die Renngeschichte von Abarth. Denn tatsächlich waren Wettbewerbe schon immer Teil der Skorpion-DNA. Dank des technologischen „Transfers“ wurden die innovativsten Lösungen auf der Rennstrecke getestet, um Leistung und Zuverlässigkeit zu steigern – und, wie bei Abarth seit jeher üblich, in das Serienfahrzeug übernommen. Daher ist die neue Sonderedition 695 Tributo 131 Rally eine authentische Konzentration von Technologie unter dem Banner der traditionellen Gründungswerte der Marke: Leistung und Stil. Ein adrenalingeladenes Fahrerlebnis ist somit auch im Alltag garantiert.

    Der Abarth 695 Tributo 131 Rally ist mit einem 1,4-T-Jet-Motor ausgestattet, der 132 kW (180 PS) leistet und 250 Nm Drehmoment bei 2.250 U/min liefert. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 225 km/h, die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h erfolgt in nur 6,7 Sekunden. Er ist wahlweise mit manuellem 5-Gang-Schaltgetriebe oder automatisiertem 5-Gang-Schaltgetriebe erhältlich. Zur Standardausstattung dieses Modells gehören außerdem Koni FSD-Stoßdämpfer an beiden Achsen, sowie ein spezielles Bremssystem, das Vierkolben-Brembo®-Bremssättel aus Aluminium und belüftete Bremsscheiben im Durchmesser 305 Millimeter (vorn) und 240 Millimeter (hinten) umfasst.

    Abgerundet wird die Ausstattung durch die schwarzen 17"-Leichtmetallräder im Diamond-Cut-Finish und die „Record Monza Sovrapposto“-Sportauspuffanlage. Letztere ist eine Weiterentwicklung des Record Monza-Systems und sorgt für den Abarth-typischen Sound, jetzt allerdings mit vier vertikal übereinander liegenden Endstücken. Der neue Abarth 695 Tributo 131 Rally wird zudem mit dem innovativen, auf 12 Positionen einstellbaren „Spoiler ad Assetto Variabile“ ausgeliefert. Mit einer Neigung von 0° bis 60° sorgt er für eine mögliche Erhöhung der aerodynamischen Belastung, was zu einer höheren Stabilität in den Kurven und zu besserer Reaktionsfähigkeit bei unterschiedlichen Straßenverhältnissen führt. In der maximalen Neigungsposition (60°) erhöht der Spoiler die aerodynamische Belastung bei einer Geschwindigkeit von 200 km/h um bis zu 42 Kilogramm.

    Der Abarth 695 Tributo 131 Rally besticht durch sein einzigartiges und raffiniertes Aussehen mit den spezifischen Verweisen auf seinen historischen Vorgänger, etwa die neue zweifarbige, „Rally Blau“-Lackierung mit schwarzem Dach. Diese interpretiert die ursprüngliche Farbe der Motorsport-Ikone in einem zeitgenössischen Farbschlüssel neu. Das Fahrzeug ist auch in den einfarbigen Metallic-Lackierungen „Rally Blau“ und „Record Grau“ erhältlich.

    Der Abarth 695 Tributo 131 Rally ist das erste Skorpion-Fahrzeug, das „Easter Eggs“ enthält: Um die Kunden zu überraschen, verstecken die Designer winzige stilistische „Juwelen“, wie die Silhouette des historischen 131 Rally, die in den Seitenstreifen integriert ist und auch im Alcantara® -Armaturenbrett, sowie an den Kopfstützen der neuen Sitze.

    Im Inneren wird der sportliche Charakter durch die Sabelt® Rennsport-Schalensitze mit blauen Einsätzen und Nähten bestätigt, die auf den historischen 131 Rally verweisen, aber auf moderne Weise neu interpretiert werden.

    All dies trägt dazu bei, uns an die unglaubliche Erfolgsgeschichte des Abarth 131 Rally zu erinnern, der 1976 in der Gruppe 4 debütierte und sechs Jahre lang (1976 bis 1981) in der Rallye-WM für Furore sorgte. Der 131 Rally siegte bei 18 internationalen Rallyes – der letzte Erfolg wurde im März 1981 bei der Rally Portugal von Markku Alén „eingefahren“. Außerdem holte das Fahrzeug dreimal den Herstellertitel bei der Weltmeisterschaft (1977, 1978 und 1980), gewann mit Alén zwei Mal den im FIA Rally Drivers‘ Cup und wurde im letzten Jahr Fahrerweltmeister mit Walter Röhrl.


    Verbrauchs- und Emissionswerte

    Abarth 695 Tributo 131 Rally

    132 kW (180 PS); CO2-Emissionen kombiniert 160 (MT) / 153 (MTA) g/km;

    Verbrauch kombiniert 7,0 (MT) / 6,7 (MTA) l//100km*;

    *Werte nach dem gesetzl. Messverfahren. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und hier unentgeltlich erhältlich ist.

    FIAT feiert 100. Geburtstag in Deutschland

    • Gründung 1922 in München als Importeur von Fahrzeugen der italienischen Marke FIAT, heute Sitz in Rüsselsheim.
    • Zeitweise eigene Produktion in Heilbronn und Weinsberg.
    • Vom Fiat 508 Balilla der 1920er Jahre zum vollelektrisch angetriebenen Fiat 500e, dem aktuellen Bestseller der Marke.
    • 100 Jahre nach der Gründung als Teil der Stellantis Gruppe bestens für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet.


    Rüsselsheim, im Mai 2022 – Für die 1899 gegründete Fabbrica Italiana Automobili Torino (FIAT) war Deutschland einer der ersten Auslandsmärkte, in denen die Marke offiziell auch mit einer eigenen Importgesellschaft vertreten war. Die Deutsche Fiat Automobil-Verkaufs-Aktiengesellschaft wurde am 5. Mai 1922 in München gegründet.

    Genau 100 Jahre später ist die Marke auch in der Bundesrepublik als Teil der Stellantis Gruppe optimal aufgestellt für die Herausforderungen der Zukunft. Vom Firmensitz Rüsselsheim aus vertreibt FIAT in Deutschland aktuell die vollelektrisch angetriebenen Modelle Fiat 500e und Fiat E-Ulysse sowie die auch mit Hybrid-Technologie verfügbaren Baureihen 500/500C, 500X, Panda und Tipo. Ein eigener Geschäftsbereich sind die unter dem Markennamen FIAT Professional verkauften Transporter, darunter die Elektromodelle E-Scudo und E-Ducato, sowie Fahrgestelle.

    FIAT hatte in Deutschland schon früh viele Fans. Sogar Kaiser Wilhelm II. und Literatur-Nobelpreisträger Thomas Mann fuhren die technisch fortschrittlichen Automobile aus Turin. 1922 machten vier Münchner Geschäftsleute den nächsten Schritt und gründeten die Deutsche Fiat Automobil-Verkaufs-Aktiengesellschaft. Geschäftszweck waren laut Gründungsprotokoll 1922 „Herstellung und Handel mit motorisch betriebenen Fahrzeugen, sowohl für den Luxus als auch für geschäftliche Zwecke mit landwirtschaftlichen Traktoren, Motorpflügen, Stabil- und Bootsmotoren“. Was in der offiziellen Urkunde in Beamtendeutsch niedergelegt wurde, bedeutete in der Praxis: Import und Vertrieb von Personenwagen und von Nutzfahrzeugen.

    Der Handel lief bald so gut, dass die Firmenzentrale 1926 in die Hauptstadt Berlin verlegt wurde. Durch Übernahme des Heilbronner NSU-Werks besaß FIAT ab 1929 auch eine eigene Produktionsstätte in Deutschland, die außerdem als Vertriebszentrale für aus Italien importierte Fahrzeuge fungierte.

    Hier lief ab 1934 zunächst den Fiat 508 Balilla als NSU-Fiat 1000 vom Band. Im Jahr 1938 wurden in Heilbronn bereits 5.632 Fahrzeuge gefertigt, vor allem die Modelle NSU-Fiat 500, NSU-Fiat 1000 und NSU-Fiat 1400. Die wirtschaftliche Entwicklung verlief so gut, dass die Produktion ausgeweitet werden musste. 1938 übernahm FIAT die keine zehn Kilometer von Heilbronn entfernt beheimateten Karosseriewerke Weinsberg. Bald darauf startete hier die Fertigung des NSU-Fiat Topolino. Gleichzeitig wurden aber auch Modelle mit eigenständigen Karosserien entwickelt, darunter der NSU-Fiat Weinsberg Roadster auf Basis des Topolino – heute ein besonders rarer und wertvoller Klassiker.

    1947 verlegte das Unternehmen seinen offiziellen Sitz von Berlin nach Heilbronn, gleichzeitig wurde der Name in Fiat Automobil AG geändert. In den Folgejahren wurde die Verwaltung neu geordnet und vor allem die Händlerorganisation entwickelt. Schon 1951 setzte FIAT in Deutschland wieder rund 5.500 Fahrzeuge ab. Ein Jahr später startete die Produktion in Heilbronn und Weinsberg erneut. Große Fortschritte gelangen durch die Einführung des Fiat 600. Die viersitzige, in Deutschland als NSU-Fiat Jagst vermarktete Limousine löste eine Steigerung der Verkäufe auf beinahe 12.000 Stück im Jahr 1955 aus. Der Fiat 1300 brachte eine vergleichsweise üppige Ausstattung mit und führt bald die Verkaufshitliste der Importautos in Deutschland an. 1962 verkauft FIAT in Deutschland erstmals mehr als 100.000 Fahrzeuge innerhalb eines Jahres.

    Um das gestiegene Volumen zu bewältigen, nahm FIAT im Jahr 1972 im badischen Kippenheim ein zentrales Auslieferungslager in Betrieb. Hier durchliefen alle von den Werken weltweit angelieferten Fahrzeuge eine Kontrolle, bevor sie an die Händler ausgeliefert wurden. 1973 gab das inzwischen als Deutsche Fiat AG firmierende Unternehmen die Produktion in Deutschland auf und konzentrierte sich auf den Vertrieb.

    Mit dem Fiat Dino, der Ende der 1960er Jahre als Coupé und Spider mit einem Ferrari-Motor unter der Haube in einer eigenen Liga spielte, setzte FIAT Glanzlichter jenseits der Kleinwagen-Liga. Auch die Rallyesiege von Walter Röhrl, der mit FIAT in der Saison 1980 Weltmeister wurde, verschafften den italienischen Fahrzeugen ein sportliches Image.

    Neben Röhrls Dienstwagen 131 Mirafiori waren in dieser Ära der 127, der 128, der und der 124 Spider die kommerziell wichtigsten Modelle von Fiat. Der Werbeslogan „Jede Größe, jede Leistung von 18 bis 180 PS“ zielte auf die besonders umfangreichen Produktpalette ab.

    In den 1980er Jahren gewann FIAT mit dem Panda, erstes Fahrzeug in diesem Segment mit optionalem Allradantrieb und genial beworben als „Tolle Kiste“, und dem Uno viele neue Freunde in Deutschland. Im folgenden Jahrzehnt knüpften Fiat Cinquecento und Fiat Punto an diese Erfolgsserie an. Mit dem Coupé sprach FIAT auch wieder Sportwagenfans an, während die Fiat Barchetta die Rückkehr der Marke ins Roadster-Segment einläutete. Gleichzeitig eroberten die Modelle Bravo/Brava und Marea neue Kundenkreise für FIAT in der Mittelklasse. Mit dem Fiat Ulysse und dem Fiat Qubo fanden sich auch wieder ein mittelgroßer und ein kompakter Van im Angebot.

    Nachdem über Jahrzehnte alle Verwaltungs-, Vertriebs-, Schulungs-, Entwicklungs- und Ersatzteileaktivitäten von Heilbronn aus gesteuert worden waren, vollzog 1997 das inzwischen wieder Fiat Automobil AG genannte Unternehmen mit dem Bezug der neuen Deutschland-Zentrale in Frankfurt am Main den nächsten bedeutenden Schritt. In der hessischen Bankenmetropole, mit dem wichtigen Flughafen direkt vor der Tür, bezogen die zentralen Bereiche der Geschäftsführung neue Büros im Ortsteil Niederrad. Der offizielle Firmensitz blieb zunächst Heilbronn und wurde erst 2007 ebenfalls nach Frankfurt verlegt. Parallel änderte sich der Unternehmensname in Fiat Group Automobiles Germany AG. Neben FIAT zählten inzwischen die Marken Alfa Romeo, Lancia, Abarth und FIAT Professional zum Unternehmen.

    2007 begann für FIAT eine neue Ära: Mit dem neuen Fiat 500 kehrte ein ikonischer Name in die Modellpalette zurück. Auch mit dem inzwischen komplett neu entwickelten Panda, dem Grande Punto, dem Kombimodell Croma und dem Sedici, dem ersten SUV der Marke, präsentierte sich FIAT in dieser Zeit breit aufgestellt auf dem deutschen Markt.

    2011 gehörte eine neue Modellgeneration des Fiat Panda zu den Stars auf der Automobilmesse IAA in Frankfurt. Drei Jahre später überraschte FIAT mit dem Crossover-Modell 500X, das die positiven Eigenschaften eines kleinen SUV mit dem ikonischen Design des Fiat 500 kombinierte.

    Welches Potenzial in dieser Baureihe steckt, bewiesen neben der Cabriolet-Variante nahezu im Jahresrhythmus außerdem Sondermodelle auf Basis des Fiat 500. Der „Cinquecento“, der seine Karriere 1957 als minimal ausgestatteter Kleinstwagen nicht nur Italienern erstmals eine bezahlbare individuelle Mobilität ermöglichte, zeigte hier seine einzigartige Wandlungsfähigkeit. In Kooperation mit renommierten Marken aus den Bereichen Mode, Design und Yachtbau entstanden exklusive Varianten des vielseitigen Citycars. Unter anderem Fiat 500 Gucci, Fiat 500 Ron Arad und Fiat 500 Riva eröffnetem dem Modell völlig neue Kundenkreise. Andere Sondermodelle wie der Fiat 500 Anniversario griffen Stilelemente des historischen Cinquecento auf und interpretierten sie neu.

    Mit der Neuauflage des Fiat 124 sprach die Marke ab 2015 wieder die Fans puristischer Roadster an. Auf der gegenüberliegenden Seite der Modellpalette stand der Fiat Freemont, eine geräumige Familienlimousine.

    Nachdem FIAT schon 1990 mit dem Panda Elettra und 1992 mit dem Cinquecento Elettra erste Konzeptfahrzeuge mit Batterieantrieb vorgestellt hatte, begann für die Marke 2020 endgültig das Zeitalter der Elektromobilität. Der Fiat 500e, dessen Design charakteristische Elemente der Markenikone „Cinquecento“ aufgriff, eröffnete einem breiten Kundenkreis die Möglichkeit, lokal emissionsfrei zu fahren.

    Und wie schon der Fiat 500 überraschte auch der vollelektrisch angetriebene Fiat 500e mit spektakulären Sondermodellen und Konzeptfahrzeugen. Die Luxusmodelabels Armani und Bvlgari sowie die für ihre futuristisch anmutenden Möbel bekannte Marke Kartell präsentierten einmalige Showcars. Der Fiat 500e „la Prima“ by Bocelli hat eine Premium-Audioanlage an Bord, die in Zusammenarbeit mit Startenor Andrea Bocelli entwickelt wurde.

    Aber auch das Bewusstsein für soziale Verantwortung stellte FIAT immer wieder unter Beweis. So sind in einigen Modellen Materialien verarbeitet, die aus wiederaufbereiteten Kunststoffen gefertigt sind, die von der SEAQUAL Initiative zertifiziert aus den Meer gefischt wurden. Zusammen mit der Organisation „Plant my Tree“ unterstützte FIAT Wiederaufforstungsprojekte in Norddeutschland. Das Programm Fiat Autonomy umfasst technische Einrichtungen, die Personen mit körperlichem Handicap das Autofahren ermöglichen. Und mit den (RED)-Sondermodellen von Fiat 500e, Fiat 500 und Fiat Tipo fördert die Marke die Arbeit der gleichnamigen Wohltätigkeitsorganisation im Kampf gegen Pandemien.

    Seit 2021 gehört FIAT zu den Marken der neu gegründeten Stellantis Gruppe, nach Absatzzahlen der weltweit viertgrößte Automobilhersteller. Aktuell ist FIAT mit folgenden Modellen auf dem deutschen Markt vertreten:

    – Fiat 500e: vollelektrisch angetriebener Kleinwagen, verfügbar als Limousine und Cabriolet mit elektrisch betätigtem Stoffverdeck sowie in der innovativen Variante 3+1 mit zweiter Tür für die hinteren Sitze der Beifahrerseite

    – Fiat E-Ulysse: vollelektrisch angetriebene Großraumlimousine

    – Fiat 500: Citycar als Limousine und Cabriolet mit elektrisch betätigtem Stoffverdeck, Hybrid-Antrieb

    – Fiat Panda: vielseitiger Kleinwagen, auf Wunsch im Offroad-Look, auch mit Hybrid-Antrieb

    – Fiat 500X: Crossover mit Anklängen an das ikonische Design des Fiat 500, auch mit Hybrid-Antrieb

    – Fiat Tipo: als Fünftürer mit Schrägheck und als Kombi angebotene Familienlimousine mit hoher Vielseitigkeit, auch mit Hybrid-Antrieb

    Mit diesem Angebot startete FIAT extrem erfolgreich in das Jahr des 100. Geburtstages in Deutschland. Die Modellfamilie Fiat 500 in ihren verschiedenen Varianten zählte im ersten Quartal 2022 zu den Spitzenreitern in den Statistiken des Kraftfahrtbundesamtes (KBA). Im Januar war der Fiat 500e nach den KBA-Zahlen[1] sogar das insgesamt meistverkaufte Elektroauto in Deutschland. In seinem Segment (A) war der Fiat 500e im ersten Quartal der unangefochtene Bestseller unter den Elektrofahrzeugen. Auch die gesamte Familie Fiat 500, zu der in der KBA-Statistik neben dem vollelektrisch angetriebenen Fiat 500e auch Modelle mit Hybrid-Antrieb beziehungsweise Verbrenner zählen, ging zwei Mal als Verkaufsspitzenreiter im A Segment durchs Ziel. Die Baureihe stand im Monat März und auch im gesamten ersten Quartal auf Platz 1 dieser Rangliste.

    Diese Erfolge unterstreichen die Kompetenz von FIAT für urbane und nachhaltige Mobilität. Die Marke steht in Deutschland seit 1922 für italienisches Design, intelligente Innenraumkonzepte und innovative, gleichzeitig aber erschwingliche Technologie – daran hat sich seit 1922 nichts geändert.


    100 Jahre FIAT in Deutschland – die wichtigsten Daten

    1922

    Am 5. Mai wird in München die Deutsche Fiat Automobil-Verkaufs-Aktien­gesellschaft gegründet.

    1929

    FIAT übernimmt die Automobilproduktion von NSU. Die eigens gegründete NSU Automobil AG fertigt in Heilbronn Pkw und Lieferwagen unter dem Marken­namen NSU-Fiat.

    Im selben Jahr wird die Fiat Bank GmbH gegründet, über die Kunden ihr neues Fahrzeug finanzieren können.

    1938

    Mit dem Erwerb der Karosseriewerke Weinsberg baut NSU-Fiat eine zweite Produktionsstätte auf.

    1967

    Der Fiat 124 wird zum „Auto des Jahres“ gewählt.

    1970

    Fiat verkauft die Karosseriewerke Weinsberg, wo zuletzt vor allem Wohnmobile hergestellt wurden.

    Der Fiat 128 wird als „Auto des Jahres“ ausgezeichnet.

    1972

    Das 1960 in Deutsche Fiat AG umfirmierte Unternehmen nimmt in Kippenheim (Nähe Freiburg/Breisgau) ein zentrales Auslieferungslager in Betrieb.

    Das Modell 127 ist das nächste „Auto des Jahres“ von FIAT.

    1973

    Die Produktion in Heilbronn wird nach rund 360.000 gefertigten Fahrzeugen eingestellt. Die Deutsche Fiat AG wird eine reine Vertriebsgesellschaft.

    1980

    Umfirmierung zu Fiat Automobil AG.

    1981

    FIAT bewirbt den Panda in einer preisgekrönten Kampagne als „tolle Kiste“.

    1984

    Wieder ein „Auto des Jahres“ in der Palette von Fiat, dieses Mal das Modell Uno.

    1989

    Der Fiat Tipo wird markeninterner Nachfolger des Uno als „Auto des Jahres“.

    1993

    Die Fiat Cinquecento Trofeo ist eine neue Einsteigerserie für den deutschen Rallye-Nachwuchs.

    1996

    Ungewöhnliche Namensgebung, ausgezeichnet als „Auto des Jahres“: die technisch identischen Modelle Bravo (Dreitürer mit Schrägheck) und Brava (Viertürer mit Stufenheck.

    1999

    Der deutsche Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher macht Werbung für die Großraumlimousine Fiat Multipla.

    2004

    Der Fiat Panda wird von der „tollen Kiste“ zum „Auto des Jahres“ befördert.

    2007

    Die Neuauflage des Fiat 500 erobert die Herzen die deutschen Italien-Fans im Sturm. 2008 wird das Citycar mit dem ikonischen Design zum „Auto des Jahres“ gewählt.

    Im selben Jahr erfolgt die Namensänderung des Unternehmens in Fiat Group Automobiles Germany AG, das in Deutschland verantwortlich ist für die Marken Fiat, Fiat Professional (Transporter), Abarth, Alfa Romeo, Lancia und Jeep.

    2021

    Der Fiat 500e gehört auf Anhieb zu den bestverkauften Elektro-Fahrzeug auf dem deutschen Markt.

    Die Marke FIAT wird Teil der Stellantis Gruppe.

    Fiat 500e im April erneut auf Rang eins der Elektro-Fahrzeuge in Deutschland


    • Italienisches Citycar führt für den zurückliegenden Monat die Zulassungsstatistik des Kraftfahrtbundesamtes (KBA) für batterieelektrisch angetriebene Fahrzeuge (BEV) aller Segmente an[1].
    • Der Fiat 500e ist zusätzlich im Zeitraum Januar bis April 2022 der Bestseller unter den Niedrigemissionsfahrzeugen (LEV) im Segment A.
    • FIAT steht im April in Deutschland mit 1.829 vollelektrisch angetriebenen Fahrzeugen in der Zulassungsstatistik, rangiert damit unter allen Marken auf Platz zwei.


    Rüsselsheim, im Mai 2022 – Die Marke FIAT hat die guten Verkaufszahlen aus dem ersten Quartal 2022 im April bestätigt. Nach der jüngsten Auswertung des Kraftfahrtbundesamtes (KBA) war der Fiat 500e im zurückliegenden Monat das meistverkaufte vollelektrisch angetriebene Fahrzeug (Battery Electric Vehicle BEV) auf dem deutschen Markt. Auch die Verkaufshitparade der sogenannten Niedrigemissionsfahrzeuge (Low Emission Vehicle LEV), zu denen auch viele Hybrid-Modelle zählen, führt der Fiat 500e bezogen auf das Segment A sowohl für den Monat April als auch für den Zeitraum Januar bis April 2022 an.

    Die Marke FIAT behauptete im April mit 1.829 zugelassenen Pkw Platz zwei unter allen Herstellern, die in Deutschland Elektro-Fahrzeuge anbieten. Damit erreichte FIAT bei den vollelektrischen Fahrzeugen einen Marktanteil von 8,2 Prozent. In der modellbezogenen Statistik für den Zeitraum Januar bis April 2022 belegt der Fiat 500e segmentübergreifend den zweiten Rang bei den Elektro-Pkw und auch bei den Niedrigemissionsfahrzeugen.

    „Wir sind stolz darauf, wie gut sich die Marke FIAT und der Fiat 500e im Umfeld der starken einheimischen Mitbewerber auf dem deutschen Markt behaupten. Dieser Erfolg ist eine erneute Bestätigung unserer Strategie, nachhaltige urbane Mobilität für jedermann zugänglich zu machen. Wir verfolgen außerdem mit innovativen Konzepten, beispielsweise mit der gerade gestarteten Kooperation mit der Deutsche Bahn, konsequent den Weg zu mehr Nachhaltigkeit und gesteigertem Umweltschutz“, kommentiert Roberto Debortoli, Brand Director Fiat und Abarth.

    Zu den Stärken des Fiat 500e zählt neben seinem ikonischen Design die große Reichweite. Sie beträgt je nach Modell bis zu 320 Kilometer (gemessen nach WLTP-Zyklus).


    Verbrauchs- und Emissionswerte*

    Fiat 500e

    Stromverbrauch kombiniert: bis zu 14,7 – 14,9 kWh/100 km;

    CO2-Emission kombiniert: 0 g/km; CO2-Effizienzklasse: A+++

    *Werte nach dem gesetzl. Messverfahren. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und hier unentgeltlich erhältlich ist.



    [1] Quelle: Statistik des Kraftfahrtbundesamtes KBA; www.kba.de

    Innovatives Mobilitätsangebot für den Fiat 500e: Niedrige Leasingrate und DB-Gutschein

    • FIAT ist in Kooperation mit der Deutschen Bahn auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit und gesteigertem Umweltschutz bei der individuellen Mobilität.
    • Elektrisch angetriebenes Citycar für kurze Strecken und die Deutsche Bahn für die Langstrecke ergänzen sich perfekt im Verkehrsmittel-Mix und sparen gemeinsam Emissionen ein.
    • Wegfall von längeren Touren entlastet Kilometerleistung des Fiat 500e und beeinflusst so den Restwert positiv.


    Rüsselsheim, im April 2022 – FIAT geht den nächsten Schritt auf dem Weg zu einer nachhaltigeren individuellen Mobilität und startet in Kooperation mit der Deutschen Bahn AG eine innovative Aktion. Der elektrisch angetriebene Fiat 500e steht privaten Kunden im Rahmen des Programms „FIAT Mobility Leasing“ ab sofort für eine Leasingrate von monatlich ab 129 Euro** zur Verfügung – inklusive eines DB-Gutscheins in Höhe von einmalig 500 Euro für Reisen mit der Deutschen Bahn***.

    Durch diesen bedarfsgerechten Verkehrsmittel-Mix bieten FIAT und die Deutsche Bahn für jeden Bedarf eine elektrifizierte, nachhaltige Mobilitätslösung. Dieses Angebot kommt besonders den Kunden entgegen, die nur gelegentlich längere Strecken zurücklegen müssen und sich dabei keine Gedanken über das Auffinden von Ladestationen machen wollen. Im Gegensatz beispielsweise zu Carsharing-Angeboten steht das Fahrzeug jederzeit zur Verfügung.

    Im Stadt- und Kurzstreckenverkehr mit bekannten und in den Alltag integrierten Lademöglichkeiten spielt der Fiat 500e seine Stärken aus. Für das neue Programm „FIAT Mobility Leasing“ steht das elektrisch angetriebene Citycar als neues, preislich besonders attraktives Sondermodell ACTION zur Verfügung. Durch die Batterie mit einer Kapazität von 23,8 Kilowattstunden ermöglicht der Fiat 500e ACTION innerorts eine Reichweite von bis zu 257 Kilometern (gemessen nach WLTP-Zyklus). Schnellladen ist mit bis zu 50 Kilowatt möglich.

    Innerhalb der Laufzeit von 24 Monaten können Teilnehmer des „FIAT Mobility Leasing“ den DB-Gutschein im Wert von 500 Euro für Reisen mit der Deutschen Bahn einlösen. Möglich sind Tickets für einzelne Zugfahrten ebenso wie Reservierungen oder die verschiedenen Varianten der BahnCard.

    Durch dieses innovative Mobilitätsangebot bleiben Fahrer des Fiat 500e auch auf langen Strecken umweltfreundlich mobil. Gleichzeitig schonen sie ihr geleastes Fahrzeug und begrenzen dessen Laufleistung – ein positiver Aspekt bei der Ermittlung des Restwerts am Ende des Leasingvertrags.

    Zusätzlich zum Sondermodell Fiat 500e ACTION lassen sich auch weitere Modellversionen des Fiat 500e mit dem „FIAT Mobility Leasing“ kombinieren, zu jeweils angepasster monatlicher Rate.

    Das Sondermodell Fiat 500e ACTION

    Der Elektromotor des Fiat 500e ACTION leistet 70 kW (95 PS). Zur Serienausstattung des Sondermodells zählen unter anderem die Karosseriefarbe Ozean Grün, 15-Zoll-Stlye-Felgen, LED-Tagfahrlicht, LED-Heckleuchten, elektrische Fensterheber vorne sowie ein 7-Zoll-TFT-Farbdisplay als zentrales Instrument, auf dem alle wichtigen Daten des Autos, einschließlich Reichweite und Ladestatus, dargestellt werden. Die serienmäßige Audioanlage empfängt auch digitale Radiosender (DAB+) und sorgt mit vier Lautsprechern für satten Sound an Bord.

    Der Fiat 500e ACTION ist mit dem System „Smart Audio“ ausgestattet. Es besteht aus einer speziellen Halterung, um das Smartphone sowohl vertikal als auch horizontal zu befestigen. Per Bluetooth wird das Smartphone* mit der Audioanlage und dem Infotainmentsystem UconnectTM verbunden. Darüber hinaus beherrscht das System durch die Applikationen AndroidTM Auto* und AppleCar Play* das sogenannte Mirroring – alle Funktionen des Smartphones werden auf das bordeigene Display gespiegelt. Ein spezielles Ladepad ermöglicht außerdem das kabellose Aufladen von Smartphones*.

    Der Fiat 500 ACTION hat serienmäßig alle Fahrassistenzsysteme an Bord, die das Fahren in der Stadt besonders komfortabel machen, darunter den Müdigkeitsassistenten, der die Konzentration des Fahrers überwacht, den Autonomen Notbremsassistenten, der gefährliche Situationen auch mit Radfahrern und Fußgängern erkennen kann, sowie den Spurhalteassistenten und die Verkehrszeichenerkennung.

    Darüber hinaus bietet der Fiat 500 ACTION ein schlüsselloses Startsystem („Keyless Go“), elektrische Parkbremse sowie einen zusätzlichen USB-C-Anschluss an der Konsole zwischen den beiden vorderen Sitzen zum Verbinden und Laden von Smartphones.


    Verbrauchs- und Emissionswerte

    Fiat 500 ACTION (70 kW)

    Stromverbrauch kombiniert: 13,0 kWh/100 km; Elektrische Reichweite (kombiniert): 180 km; CO2-Emission: 0 g/km; CO2-Effizienzklasse: A+++.****

    * Kompatibilität vorausgesetzt. Eine Liste der kompatiblen Geräte im Internet unter https://www.mopar.com/en-us/care/bluetooth-pairing.html. Car Play, iPhone und Siri sind geschützte Marken der Apple Inc. Android, Android Auto, Google Play und andere Marken sind geschützte Marken der Google Inc.

    ** Ein unverbindliches Leasingbeispiel mit Kilometerabrechnung für Privatkunden der FCA Bank Deutschland GmbH, Salzstraße 138, 74076 Heilbronn, für den neuen Fiat 500e Action (Elektromotor) 70kW (95 PS). UPE des Herstellers i.H.v. 28.290 € zzgl. Überführungskosten. Monatsrate 129 €, Gesamtlaufleistung 10.000 km, Leasingsonderzahlung 6.000 €, Sollzinssatz p.a. gebunden – 9,89%, Effektiver Jahreszins – 9,43%, Gesamtbetrag 9.096 €, Laufzeit 24 Monate. Alle Preise verstehen sich inkl. aktuell gültiger Mehrwertsteuer. Die Leasing-Sonderzahlung beinhaltet bereits den derzeit gültigen staatlichen Anteil am Umweltbonus. Dieser kann auf gesonderten Antrag beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle beantragt werden und kann sich bis zum Zeitpunkt der Zulassung noch ändern. Weitere Informationen finden Sie unter www.bafa.de. Die Kalkulation stellt zugleich ein repräsentatives Beispiel im Sinne des § 6a PAngV dar. Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht nach § 495 BGB zu. Für weitere Informationen und ein konkretes Leasingangebot wenden Sie sich bitte an einen Händler deiner Wahl.

    *** Der DB Gutschein-Code ist online bis maximal zum 31.12.2025 für Fahrkarten der Deutschen Bahn, Reservierungen und BahnCards im eingeloggten Bereich auf bahn.de / bahn.com und in der App DB Navigator einlösbar. Sollte der Kaufpreis der Fahrkarte bzw. BahnCard den Geldwert des DB-Gutscheins unterschreiten, erhält der Kunde einen Restwertgutschein. Es gelten die Beförderungsbedingungen der Deutschen Bahn AG. Umtausch, Erstattung und Barauszahlung sind ausgeschlossen. DB Gutschein-Codes, die im genannten Zeitraum nicht eingelöst werden, verfallen ersatzlos. Der DB Gutschein-Code kann bei Verlust nicht ersetzt werden.

    **** Werte nach dem gesetzl. Messverfahren. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und hier unentgeltlich erhältlich ist.

    A rediscovered unreleased original song from La Dolce Vita in the new  “The Driver” spot, starring Leonardo DiCaprio and the New 500


    • The new spot with long-time environmental activist and Oscar-winner Leonardo DiCaprio and the New 500 is now being broadcast. The video can be seen at this link
    • Its soundtrack includes the rediscovered unreleased original song recorded for Federico Fellini’s “La Dolce Vita” found in the CAM Sugar archive.


    FIAT presents “The Driver”, the new spot of the New 500 from the award-winning director Martin Werner. An Hollywoodesque spot that brings back to life a rediscovered piece from the 1960s: the song “La Dolce Vita (Original Vocal Version)” from Federico Fellini’s Oscar-winning masterpiece.

    The images of the spot are accompanied by the song written by the lyricist Dino Verde – on the centenary of his birth – and interpreted by the singer and actress Katyna Ranieri. Multiple times during the song the expression “dolce strada” (sweet road) gets repeated, which leads the viewer to make the connection with Federico Fellini’s “La Dolce Vita”. The melody was rediscovered by FIAT in the catalog of CAM Sugar, an Italian record label, which holds past works from the history of cinema, including the maestro Nino Rota’s music from Amarcord which was used as the AVAS in the New 500.


    “We are proud to have rediscovered this musical gem which was recorded in the Sixties for Federico Fellini’s ‘La Dolce Vita’—a genuine symbol of Italian art throughout the world,” stated Olivier Francois, FIAT CEO and Stellantis Global CMO. “It is a melody with immense historical and cultural value, and today it is back to enchant the fans of Made in Italy and our 100%-electric and solely electric icon. Surely, FIAT’s most precious jewel will contribute to a better future. This ambitious project was immediately embraced by Leonardo DiCaprio, the activist who has always been involved in the fight against climate change and in the defense of biodiversity. In short, the exceptional soundtrack, the magnificent performance by the Oscar-winning actor Leonardo DiCaprio, and the flawless direction by Martin Werner highlight the innovation and beauty of the most “committed” version of the FIAT icon, one which fully respects the world-famous Italian Dolce Vita.”


    “We are thrilled and delighted to be renewing our collaboration with FIAT, who have chosen a song that epitomizes the Italian dream and flair for the commercial of the New 500” – declared Filippo Sugar, Chairman & CEO of Sugar Group. A surprisingly timeless and wonderful version that brings together the music of Nino Rota and the voice of Katyna Ranieri. A gem that we unearthed from the CAM Sugar archive which, with over 2,000 soundtracks, is the richest and most representative Italian catalogue of music for cinema. This is the outcome of our craftship work devoted to the enhancement of Italian culture, in line with FIAT’s goal of looking to the future to establish mobility in harmony with environmental sustainability.”


    The spot takes place in Los Angeles at Universal Studios. Leonardo DiCaprio has just finished shooting and hands his driver the keys to his New 500. It is a beautiful, connected, and innovative 100%-electric city car which, however, is not the ideal vehicle for the professional driver. The actor initially tries to explain the reasons for his choice, which are mainly ecological in nature. However, he soon realizes that he has to convince him differently. In the end, he is able to win over the skeptical driver, who soon falls in love with the FIAT icon almost without realizing it.

    Created by the advertising agency Leo Burnett, the new “The Driver” spot was directed by Martin Werner for the studio Movie Magic. Award-winning and famous for having worked with talents like George Clooney, Benicio Del Toro and Christopher Walken, Werner has an extraordinary instinct for comic timing and a refined sense of humor which never goes over-the-top. This can also be seen in the “The Driver” spot’s simple yet funny story where a few of his stylistic features can be easily seen: from the use of natural lighting to the cinematic cinematography. Moreover, the director decided to treat the New 500 as an authentic and fascinating “actor” in the story.


    The song "La dolce vita (Original Vocal Version)" by Nino Rota and Katyna Ranieri has been released as a single by CAM Sugar for the occasion and is available now on all streaming platforms.


    Turin, April 20, 2022


    20220412_f_500e_la_prima_by_bocelli_001-62551fc395229.jpeg


    • Neuer Fiat 500e „la Prima“ by Bocelli knüpft an den Erfolg des bisherigen Topmodells an. Limitiertes Sondermodell „la Prima“ Launch Edition war bereits wenige Monate nach der Markteinführung des vollelektrisch angetriebenen Fiat 500e im März 2020 ausverkauft. Serienversion ist seitdem meistverkaufte Ausstattungsvariante – einer von drei neuen Fiat 500e wird in der Ausstattung „la Prima“ bestellt.
    • Innovatives Premium-Audiosystem entstand in Kooperation zwischen FIAT, Meistertenor Andrea Bocelli, dessen Sohn Matteo und Hi-Fi-Spezialist JBL. Die neue Single von Matteo Bocelli ist der Soundtrack dieser Zusammenarbeit.
    • Der neue Fiat 500e „la Prima“ by Bocelli bietet serienmäßig eine UVC-Lampe im Handschuhfach, das bekräftigt in Zeiten von Corona den Geist des italienischen „Dolce Vita“.
    • Der neue Fiat 500e „la Prima“ by Bocelli bietet serienmäßig unter anderem: Sitzbezüge mit Soft-Touch-Anmutung, Verkleidung der Armaturentafel in Weboptik, einen von Nino Rota komponierten Sound als elektronisches Fahrgeräusch (AVAS) sowie beim Cabriolet das Stoffverdeck mit FIAT Schriftzügen.
    • Der neue Fiat 500e ist das meistverkaufte Elektromodell von Stellantis und das europaweit meistgekaufte Citycar mit Elektroantrieb.
    • Neuer Fiat 500e Icon wird mit der kleinen Batterie Variante 23,8 kWh in der Range ergänzt


    Rüsselsheim, im April 2022 – Der neue Fiat 500e „la Prima“ by Bocelli ist das weltweit erste Citycar, das mit der „Virtual Venues“-Technologie von JBL ausgestattet ist. Sie bietet ein unvergleichliches Klangerlebnis durch die Erzeugung von virtuellen Konzerträumen (virtual venues). Beim neuen Topmodell des vollelektrisch angetriebenen Fiat 500 ist das Premium-Audiosystem darüber hinaus von Meistertenor Andrea Bocelli verfeinert.

    Die Anlage leistet insgesamt 320 Watt, ist intuitiv zu bedienen und zudem perfekt in das Fahrzeug integriert, ohne das Platzangebot im Innen- oder Kofferraum zu beeinträchtigen. Um das System perfekt und einzigartig zu machen, arbeitete FIAT außerdem mit dem italienischen Superstar Andrea Bocelli zusammen. Unverwechselbarer Soundtrack der entsprechenden Kommunikationskampagne ist die neue Single von Bocellis Sohn Matteo.

    „Der große Erfolg des neuen Fiat 500 in der bisherigen Topversion ‚la Prima‘ hat gezeigt, dass viele Kunden ein Fahrzeug wünschen, das definitiv premium, italienisch und ikonisch ist. Kurz gesagt: Sie wollen das Beste von ‚Made in Italy‘ in ihrem Fahrzeug“, kommentierte Olivier François, CEO von FIAT und Global CMO von Stellantis. „Italienisch bedeutet: höchster Ausdruck von Kunst, Schönheit und Musik. Aus diesem Grund haben wir zusammen mit Maestro Andrea Bocelli das ultimative Hörerlebnis geschaffen, das die Stille in einem Elektrofahrzeug ausnutzt. Dank der exklusiven ‚Virtual Venues‘-Technologie von JBL bieten wir unseren Kunden ein immersives und maßgeschneidertes Audioerlebnis. Dieses revolutionäre Premium-Audiosystem vervollständigt unsere Marken-Ikone, die mit Stolz in Italien geschaffen wurde, um den authentischen Geist Italiens in die Welt hinauszutragen.“

    Der neue Fiat 500e „la Prima“ by Bocelli

    Der neue Fiat 500e „la Prima“ by Bocelli bietet serienmäßig eine Leuchte im Handschuhfach, die UV-C-Licht ausstrahlt. Damit lässt sich die Oberfläche von kleinen Gegenständen, zum Beispiel Smartphones oder Schlüssel, effektiv säubern. Der Reinigungsprozess wird mittels eines Druckschalters in der Mittelkonsole gestartet. Der Vorgang dauert rund drei Minuten. Eine Anzeige und ein akustisches Signal informieren, wenn die Reinigung abgeschlossen ist.

    Darüber hinaus trägt der neue Fiat 500e „la Prima“ by Bocelli weitere Juwelen des Designs und der Technologie zur Schau. Zu ihnen zählen das Infotainment-System UconnectTM 5 mit 10,25-Zoll-High-Definition-Touchscreen (26 Zentimeter Bildschirmdiagonale) und integriertem Navigationssystem, Voll-LED-Scheinwerfer und 17-Zoll-Leichtmetallfelgen im Diamant-Finish. Der Innenraum ist mit der Armaturentafelverkleidung in Weboptik sowie Sitzbezügen in der Farbe Eis-Beige mit geprägtem FIAT Monogramm sehr exklusiv gehalten. Bei der Cabriolet-Variante des neuen Fiat 500e „la Prima“ by Bocelli findet sich der Schriftzug FIAT auch auf dem Stoffverdeck. Abgerundet wird die exklusive Serienausstattung durch den Fahrzeugschlüssel in Steinoptik, einer Ablage für das kabellose Laden von Smartphones sowie spezifischen Fußmatten mit italienischer Flagge.

    Der neue Fiat 500e „la Prima“ by Bocelli kommt zwischen zwei Ladevorgängen bis zu 320 Kilometer weit (gemessen nach WLTP-Zyklus). Im Stadtverkehr steigt die Reichweite sogar auf bis zu 460 Kilometer. Darüber hinaus ist der elektrisch angetriebene Fiat 500 das erste Citycar, das die Fähigkeit zum teilautomatisierten Fahren besitzt.

    Der neue Fiat 500e „la Prima“ by Bocelli ist voraussichtlich ab April in den drei Karosserievarianten Limousine, Cabriolet und 3+1 bestellbar. Zur Wahl stehen die Lackfarben Onyx Schwarz, Rose Gold, Arktis Weiß, Mineral Grau, Ozean Grün und Himmel Blau.

    JBL bringt den Sound der großen Bühne ins Cockpit des neuen Fiat 500e

    JBL erzeugt den erstaunlichen Klang, der die schönsten Momente des Lebens prägt. Von kultigen Veranstaltungen wie Woodstock und Konzerten im Madison Square Garden bis hin zu Spielen im Yankee-Stadion und Wochenendausflügen - JBL steigert die Erlebnisse der Hörer mit preisgekröntem Sound, der sie jeden Moment voll auskosten lässt. Mit 75 Jahren Erfahrung und branchenführender Innovation hat JBL eine kühne Vision der Zukunft mit der Leidenschaft und dem Talent von Ingenieuren und Designern auf der ganzen Welt vereint. Der Signature Professional Sound von JBL ist die führende Technologie, die bei großen Popkultur-Events zum Einsatz kommt, und die Marke hat Partnerschaften mit den weltbesten

    Das Soundsystem des neuen Fiat 500e „la Prima“ by Bocelli realisiert mit Hilfe von zwei Hochtönern, vier Mitteltönern und einem Subwoofer vier virtuelle Konzerträume, die über das Infotainmentsystem abgerufen werden können. Zur Wahl stehen für unterschiedliche Musikstile die Akustikvarianten Wohnzimmer, professionelles Tonstudio, Opernhaus und Stadion. Diese einzigartige Technologie bietet auf den vorderen Sitzen und auf der Rücksitzbank ein in kleinsten Details der Musik und dem Veranstaltungsort angepasstes Musikerlebnis.

    Neuer Fiat 500 ICON 2022 – ab sofort Wahlmöglichkeit bei Batteriepaket

    Der neue Fiat 500e in der Ausstattungsvariante ICON 2022 und der Karosserievariante Limousine ist in zwei Batterievarianten verfügbar. Zur Wahl stehen jetzt die Kapazitäten 23,8 beziehungsweise 42,0 Kilowattstunden.

    Der 23,8-kW-Akku ist die neue, preislich besonders attraktive Alternative für Kunden, die vorwiegend kurze Strecken in einem Umfeld mit gut ausgebauter Ladestruktur zurücklegen. Die Reichweite Im Stadtverkehr beträgt bis zu 257 Kilometer (WLTP-Zyklus).

    Die 42-kWh-Batterie ist mit einem Motor kombiniert, der 87 kW (entsprechend 118 PS) leistet. Die Reichweite beträgt bis zu 320 Kilometer (gemessen nach WLTP-Zyklus) beziehungsweise bis zu 460 Kilometer im Stadtverkehr.

    Die weitere Serienausstattung des neuen Fiat 500e ICON 2022 ist bei beiden Batterievarianten identisch. Der Kaufpreis reduziert sich mit dem 23,8-kWh-Batteriepaket um 4.000 Euro (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers UPE). Serienmäßig ist bei beiden Modellversionen jetzt ein Ladekabel vom Typ „Mode 3“ an Bord.


    Der neue Fiat 500e „la Prima“ by Bocelli, die Preise[1]

    Limousine 35.490 Euro

    Cabriolet 38.490 Euro

    3+1 37.490 Euro


    Der neue Fiat 500e ICON 2022, die Preise[2]

    Limousine 23,8kWh 27.990 Euro

    Limousine 31.990 Euro

    Cabriolet 34.990 Euro

    3+1 33.990 Euro


    Verbrauchs- und Emissionswerte

    Neuer Fiat 500e

    Stromverbrauch kombiniert: bis zu 14,7 – 14,9 kWh/100 km*;

    CO2-Emission kombiniert: 0 g/km; CO2-Effizienzklasse: A+++

    *Werte nach dem gesetzl. Messverfahren. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und hier unentgeltlich erhältlich ist.


    [1] UPE des Herstellers ab Werk

    [2] UPE des Herstellers ab Werk


    d63710275851cd896493cd8602c81214b505bc97.jpg


    343ad955788e603e4d9512c9e552f20cd30716cd.jpg


    b1f420a4bb6d443ac4de2c925f676b07450ae45e.jpg


    5413112a2b628cca433ea6143b840bb2d436c3b2.jpg