Verkehrszeichenerkennung in Verbindung mit Tempomat

Partner:
Feiertag?
  • Die Funktion der Anpassung der Geschwindigkeit beim Tempomat über die RES-Taste in Verbindung mit der Verkehrszeichenerkennung bei neu erkannten Tempolimits ist an sich ja eine schöne Einrichtung. Allerdings ist es so, dass der Vorschlag zur Anpassung erst kurz nach dem Verkehrsschild erfolgt. Wenn man z.B. mit Tempo 100 auf eine Ampel zufährt und kurz vorher 70 ist, kann das manchmal ganz schön knapp werden. Ein Update wäre da mal ganz angebracht. Die Kamera müsste die Schilder ja auch eigentlich etwas früher erkennen oder?

    Mein 500e: Cabrio La Prima by Bocelli Arktis weiß EZ 08/2022, Winterpaket, Frunk - Ciao Ralf
  • Diese Option benutze ich - wie es auch im Handbuch empfohlen wird - nur bei Fahrten über BAB. Auf Bundes- und Landstraßen sowie in Ortschaften ist das Zeugs eher Nervig :cursing:.


    Was allerding sinnvoll wäre, ist die Abstandwarnung! Und warum die bei mir NICHT funktioniert, muss FIAT erst noch herausfinden. Aber dazu hat der Service ja noch 18 Monate Zeit...

    Mein 500e: 500e la Prima (ist wirklich Prima, der la Prima) Ocean blau/grün
  • Wenn ich zwischen Lenkrad und Dachhimmel in Fahrtrichtung rausgucke, dannn sehe ich doch wenn ein Fahrzeug vor mir fährt....... Wofür brauche dann einen Abstandswarner oder den Hinweis ( wie die letzten Tage in einem VW )

    " Hindernis vor Ihnen ! "

    Sorry, verstehe ich nicht. :/

  • Wofür brauche dann einen Abstandswarner oder den Hinweis ( wie die letzten Tage in einem VW )

    " Hindernis vor Ihnen ! "

    Sorry, verstehe ich nicht. :/

    Der intelligente Abstandstempomat, der autonomes Fahren auf Level 2 ermöglicht und den 500e selbstständig in der Mitte der Fahrspur hält, ist eine feine Sache. Ich kenne das ähnlich von meinem Sprinter Reisemobil als Distance Control, Geschwindigkeit und Abstand einstellen und die Fuhre fährt fast von alleine. Insbesondere im dichten Verkehr sehr entspannend, bremst ab bis zum Stillstand, gibt wieder Gas. Einfach nur Klasse! :)

  • Auch mit meinen 66 Jahren lasse ich mir nicht von irgendeinem elektronischen Sensor ins Lenkrad oder in die Bremse greifen ! Wenn ich zu bequem werde selbst zu fahren, dann nehme ich mir ein Taxi, aber das liegt noch in sehr weiter Ferne.

    Ich sitze vorne links und bestimme wie schnell und wohin ich fahre. Gerade wieder letzte Woche erlebt, der Spurhalteassitent war zu dämlich die weißen und gelben Fahrbahnmarkierungen in den Baustellen zu unterscheiden..... Ein ewiges Gezuckel am Lenkrad.

  • Auch mit meinen 66 Jahren lasse ich mir nicht von irgendeinem elektronischen Sensor ins Lenkrad oder in die Bremse greifen ! Wenn ich zu bequem werde selbst zu fahren, dann nehme ich mir ein Taxi, aber das liegt noch in sehr weiter Ferne.

    Ich sitze vorne links und bestimme wie schnell und wohin ich fahre.

    Assistenzsysteme sind in neuen Fahrzeugen Pflicht und das ist auch gut so!

    https://www.tuev-nord.de/de/pr…nik/fahrassistenzsysteme/




  • Ich verstehe Vieles, z.B. Smart Home, für Personen mit Handicap, Super !! Hebt die Lebensqualität für den Personenkreis emens.

    Aber beim Auto, Das Unvermögen, die Unaufmerksamkeit beim Autofahren noch durch gesetzlich geforderte Systeme zu unterstützen halte ich für den falschen Weg !

    Die Innenraumtemperatur zu ändern oder einen anderen Radiosender zu suchen, im untersten Menüpunkt zu "verstecken", halte ich schlicht für Mist.

    Unterwegs denke ich immer nur "Assistent an, Gehirn aus".


    Aber wir schweifen vom eigentlichen Thema ab


    Gruß aus dem Norden,

    Werner

  • Stimmt, die Bedienung ist manchmal unterirdisch.


    In meinem MB Sprinter der neusten Generation kann ich auf Zuruf einen anderen Radiosender einstellen. Die Heizung klassisch über einen Knopf regeln. Es geht auch anders. Aber der Sprinter arbeitet im Gegensatz zum Level 2 des 500e mit Level 1 von 5 (autonomen Fahren). Der Weg dahin ist weit.


    Die Verkehrszeichenerkennung in Verbindung mit dem Tempomat im 500e ist dennoch ein nettes Gimmick.

  • Wenn ich zwischen Lenkrad und Dachhimmel in Fahrtrichtung rausgucke, dannn sehe ich doch wenn ein Fahrzeug vor mir fährt....... Wofür brauche dann einen Abstandswarner oder den Hinweis ( wie die letzten Tage in einem VW )

    " Hindernis vor Ihnen ! "

    Sorry, verstehe ich nicht. :/

    Hm. Du vielleicht, Werner. Aber die vielen Auffahrunfälle mit schweren Folgen auf Bundes- und Landstraßen sowie den Autobahnen sprechen eine andere, tödliche Sprache.

    Und wenn so ein System schon vorhanden ist (und mit bezahlt wurde beim Kauf) sollte es auch funktionieren. Da kann man zwar anderer Meinung sein, aber das wäre dann für mich unverständlich.

    Mein 500e: 500e la Prima (ist wirklich Prima, der la Prima) Ocean blau/grün
  • Auffahrunfälle passieren, weil die Person, die vorne links sitzt, sich selbst überschätzt ( zu schnell, zu müde, usw) oder "tausend" andere Sachen macht, sich aber nicht der Verantwort stellt, Auto zu fahren.

    Wer fährt, der hat sich auch darauf zu konzentrieren.

    Sich dieser Verantwortung zu entziehen und den Sensoren und Assistenten zu überlassen halte ich für fahrlässig.

  • Viele Hilfsassis sind sehr nützlich,

    noch sind aber alle Fahrer selbst verantwortlich!

    Die City Bremsfunktion hat bei mir z.B. schon mal eine Mülltonne

    das Leben gerettet, die plötzlich dicht vor mir auf die Straße rollte.

    So schnell hätte ich niemals reagieren können!:thumbup:

    Kein Mensch kann so schnell reagieren wie die Technik!

    Das Autofahren wird auf Dauer sicherer, wenn der Mensch die

    Hände vom Steuer nimmt.;)

    Autonomes Fahren = entspannt ans Ziel kommen!

    Bis dahin dauert es noch ein wenig!

    Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.

    Mein 500X: 500X OFF ROAD 1.6 E-torq, Panda Lounge 1,2 8V
  • Auffahrunfälle passieren, weil die Person, die vorne links sitzt, sich selbst überschätzt ( zu schnell, zu müde, usw) oder "tausend" andere Sachen macht, sich aber nicht der Verantwort stellt, Auto zu fahren.

    Wer fährt, der hat sich auch darauf zu konzentrieren.

    Sich dieser Verantwortung zu entziehen und den Sensoren und Assistenten zu überlassen halte ich für fahrlässig.

    Die Diagnose ist richtig. Hilft aber nichts, der Mensch ist wie er ist. Insofern sind aus meiner Sicht Pflicht Assistenten in Fahrzeugen der richtige Weg, den die EU gegangen ist.


    Im übrigen hat die Versicherungswirtschaft bereits einen Rückgang von Schäden registriert, was die auf die Assistenten zurückzuführen ist. Sie rechnet mittelfristig mit einem signifikanten Rückgang des Schadensaufkommen. Das kommt dann auch den Technikgegnern zu Gute. ;)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!