Bremsen quietschen

Partner:
Feiertag?
  • Guten Abend!
    Wir haben in Graz/Österreich für meine Frau heuer im Sommer bei einem renommierten Fiat-Vertragshändler einen 2017er 500L 1.4T-Jet (120PS) gebraucht gekauft.
    Seit einigen Tagen fällt uns auf, dass die Bremsen - dem Vernehmen nach an der Vorderache - bei sehr leichten Bremsvorgängen im niedrigen Geschwindigkeitsbereich (wie z.B. dem Hinrollen und Stehenbleiben an einer roten Ampel im Stadtverkehr) unangenehm quietschen. Auch durch einige stärkere Bremsmanöver aus höheren Geschwindigkeiten lässt sich dies nicht dauerhaft abstellen und ist nach wie vor sehr unangenehm - sowohl für die Insassen als auch für Personen in der Nähe ausserhalb des Autos.
    Eine Nachfrage beim Fiat-Händler führt lediglich zur Aussage, dass das in gewissen Temperaturbereichen so wäre, das Verhalten bekannt sei (immerhin) und sich dieses auch nicht dauerhaft beheben ließe. Mir ist schon klar, dass den Kunden abzuspeisen in der Hoffnung, dass er's schluckt, für den Händler die einfachste Möglichkeit darstellt, ich kann aber kaum glauben, dass keine Abhilfe durch z.B. andere Beläge, etc., möglich sein soll - aus meiner Sicht muss das ein Schwingungsproblem sein, woher sonst das singende Geräusch?


    Hat jemand hier ev. das gleiche Problem und vielleicht Abhilfe schaffen können?


    Vielen Dank und LG, Rene.

  • Das hatte ich auch, beim 500L Trekking und beim 500X.
    Der Händler hat es behoben, bei beiden Wagen war zu viel Fett
    drauf und beim 500X waren etwas zu lange Schrauben verbaut.
    Der Händler brauchte nicht nach der Ursache zu suchen, es war
    bekannt.
    Seit dem ist Ruhe!

    Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.

    Mein 500X: 500X OFF ROAD 1.6 E-torq, Panda Lounge 1,2 8V
  • JD4040: vielen Dank für die Info - ich versteh's trotzdem noch nicht ganz.
    Wenn Du sagst, dass bei beiden Wagen zuviel Fett "drauf" war, wo genau wurde da zu stark eingefettet?
    Es erstaunt mich auch - nicht, dass ich's Dir nicht glauben würde - dass da zu lange Schrauben verbaut worden sind. Die Dinger sind immerhin Großserienfahrzeuge, wo für die Montage jedes noch so kleine Teil vorkommissioniert wird - das wäre schon eine ordentliche Schlamperei, wenn's ein Einzelfall wäre. Oder hab' ich's falsch verstanden und es handelt sich um einen Konstruktionsfehler, der im Nachhinein bei den Händlern behoben wird? Dann ist's aber wieder erstaunlich, dass es seitens Fiat keine automatische Abhilfe für einen sehr nervigen systematischen Fehler gibt, z.B. im Rahmen eines Kundendienstes.
    Vielen Dank und LG, Rene.

  • Warum soll zuviel Fett Quietschen verursachen und auch von mir die Frage, wo soll da überhaupt Fett hin?
    An die Kontaktfläche zum Kolben/Bremszange ?


    Hat die Werkstatt das erklären können ?
    Gruß, Werner

  • Ja, das wurde gemacht.
    Wir haben das Auto im Sommer gekauft und uns ist bei der Probefahrt ein starkes Bremsenrubbeln bzw. Geräusch an der Vorderachse aufgefallen. Der Händler hat dann zugesagt, die Bremsen vor Auslieferung zu erneuern - ich gehe davon aus, dass das auch gemacht worden ist, das Bremsenrubbeln war jedenfalls behoben und bis hin zu den niedrigeren Temperaturen zu Beginn des Winters war's ok.
    Auffällig war und ist auch, dass die Bremsen generell zwar überdurchschnittlich gut zupacken, aber nur schlecht dosierbar sind. Mag auch mit der Erneuerung zusammenhängen.
    Guten Morgen und liebe Grüße ins Forum aus Österreich,
    Rene.

  • Beides waren Neuwagen, bei meinem ersten 500X war der aus der ersten Serie,
    daher sollten zu lange Schrauben heute kein Thema mehr sein!
    Wo genau zu viel Fett drauf war kann ich nicht sagen, ich habe nur durch das
    Fenster in der Werkstatt gesehen, das alle Räder abgenommen worden sind.
    Nach einer halben Stunde hatte ich den Wagen wieder.

    Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.

    Mein 500X: 500X OFF ROAD 1.6 E-torq, Panda Lounge 1,2 8V
  • Hallo Rene,
    dann würde ich das auf jeden Fall reklamieren.Wer weiß schon,was und wie es dort eingebaut worden ist.Beim Einbau kommt auf die Bremsträgerplatte,also die Rückseite der Bremsbeläge sowie auf die Gleitschienen der Haltenasen eine dünne Schicht Kupferpaste,und die Kanten der Beläge können mit einer Feile gebrochen werden.Das alles soll Vibrationen/Quietschen verhindern.So habe ich es vor 40 Jahren gelernt,und mache es auch heute noch so.Egal ob Oldtimer oder neuere Fahrzeuge.


    Gruß Reiner

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!